Lesedauer: 7 Minuten
Inhalte des Artikels
Photovoltaik Förderung Kärnten Solar Photovoltaik Anlage
Photovoltaik Förderung

Im Jahr 2024 setzt Österreich weiterhin starke Anreize für den Ausbau der Solarenergie durch verschiedene Photovoltaik Förderungen. Diese sind ein zentraler Bestandteil der Bemühungen des Landes, seine Energieversorgung zu dekarbonisieren und die Klimaziele zu erreichen.

Details zu den Photovoltaik Förderungen

Die österreichische Regierung bietet über das Erneuerbare-Ausbau-Gesetz (EAG) und den Klima- und Energiefonds mehrere attraktive Photovoltaik Förderungen.

EAG-Investitionszuschüsse für Photovoltaikanlagen und Stromspeicher:

  • Photovoltaikanlagen: Förderungen werden für die Neuerrichtung und
    Erweiterung von PV-Anlagen gewährt.
  • Stromspeicher: Parallel zur PV-Anlage geförderte
    Stromspeicheranlagen müssen eine Mindestspeicherkapazität
    aufweisen, um effizient zur Netzstabilität und
    Eigenverbrauchsoptimierung beizutragen.

Steuererleichterungen:

  • Für kleinere Anlagen bis 35 kWp gibt es eine Umsatzsteuerbefreiung,
    die besonders für Privathaushalte und gemeinnützige Organisationen
    vorteilhaft ist.

Spezifische Förderbedingungen:

  • Für größere Anlagen über 35 kWp und Anlagen auf Betriebsgebäuden
    sind spezielle Anträge erforderlich, die über die OeMAG eingereicht
    werden müssen.

Wie hoch ist die Photovoltaik Förderung in Österreich?

Die Photovoltaik Förderung variiert je nach Art und Größe der Installation, sowie dem zugehörigen Förderprogramm. Im Rahmen der EAG-Investitionszuschüsse können folgende typische Fördersätze gelten:

  • Kategorie A: 285 Euro pro kWp
  • Kategorie B: 250 Euro pro kWp
  • Kategorie C: 160 Euro pro kWp (maximal)
  • Kategorie D: 140 Euro pro kWp (maximal)

Diese Sätze können je nach spezifischen Bedingungen und Verfügbarkeit von Fördermitteln variieren. Es ist ratsam, die aktuellen Informationen direkt bei der EAG-Abwicklungsstelle oder auf den entsprechenden Regierungswebseiten zu prüfen.

Zeitplan und Fördercalls 2024

Die genauen Termine für die Einreichung der Förderanträge sind entscheidend für die Planung von PV-Projekten:

  • Erster Fördercall: 15. April bis 29. April 2024
  • Zweiter Fördercall: 12. Juni bis 26. Juni 2024
  • Dritter Fördercall: 7. Oktober bis 21. Oktober 2024

Jeder Fördercall bietet genaue Möglichkeiten für verschiedene Arten von Projekten, einschließlich der Erweiterung bestehender Anlagen.

Wie funktioniert die Photovoltaik Förderung?

Die Antragstellung erfolgt online über die Plattform der EAG-Abwicklungsstelle. Interessenten müssen sich registrieren und die erforderlichen Unterlagen
elektronisch einreichen. Die Förderung wird in Form von Zuschüssen gewährt, die direkt die Investitionskosten reduzieren.

Nutzen und Auswirkungen der Photovoltaik Förderung

Die umfangreichen Förderprogramme haben nicht nur einen direkten finanziellen Nutzen für die Antragsteller, sondern tragen auch langfristig zur Energieunabhängigkeit und Umweltschonung bei. Durch die verstärkte Nutzung von Sonnenenergie werden signifikante Mengen an CO2-Emissionen eingespart und die Belastung der herkömmlichen Stromnetze reduziert.

Erweiterte PV-Förderungen in Kärnten

Neben den allgemeinen Förderungen durch das Erneuerbare-Ausbau-Gesetz (EAG) bietet das Land Kärnten Unterstützungen, die darauf abzielen, den Einsatz erneuerbarer Energien weiter zu fördern und die regionale Energieeffizienz zu steigern. Diese zusätzlichen Förderungen sind besonders interessant für Unternehmen, Landwirte, Gemeinden und Privatpersonen, die in nachhaltige
Energielösungen investieren möchten.

Förderung für PV-Anlagen für Privatpersonen

Das Land Kärnten fördert die Installation von Photovoltaikanlagen im Wohnbereich, um die Eigenversorgung mit Sonnenstrom zu unterstützen und zur Verbesserung des Klima- und Umweltschutzes beizutragen. Das Ziel ist es, jährlich mindestens 2.000 neue Anlagen zu installieren. Anspruchsberechtigt sind sowohl natürliche als auch juristische Personen.

Die Förderung umfasst neu installierte Anlagen in Eigenheimen sowie Erweiterungen bestehender Systeme, mit einer Mindestgröße von 3 kWp pro Anlage. Die Förderung wird als einmaliger, nicht rückzahlbarer Baukostenzuschuss berechnet, der 50% der anerkennbaren Investitionskosten abdeckt. Die maximale Förderung beträgt 480 Euro pro kWp.

In Summe werden bis zu 4.800 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser und 2.400 Euro pro Wohneinheit bei größeren Wohngebäuden gefördert. 

Zu den förderfähigen Kosten gehören Materialien, Montage und Planung, während Inselanlagen, gebrauchte Module und Kosten für bauliche Maßnahmen nicht förderfähig sind. Erforderliche Unterlagen für die Antragstellung umfassen unter anderem die Bestätigung der Baubehörde, Abnahmeprotokolle und Rechnungen.

Spezielle Förderung für Stromspeicher

Um die Eigenversorgung mit Sonnenstrom attraktiver zu machen, bietet das Land Kärnten eine Förderung für die dezentrale Speicherung von Sonnenstrom.

Von der Förderung können Landwirte, Unternehmen, Gemeinden und Privatpersonen profitieren. Eine Voraussetzung für die Förderung ist jedoch, dass der erzeugte bzw. gespeicherte Strom zum größten Teil für den Eigenverbrauch genutzt wird.

Weitere Voraussetzungen für die Förderung sind:

  • Die Errichtung durch ein befugtes Unternehmen
  • Eine 10-Jahresgarantie des Speichersystems
  • Eine Fertigstellungsmeldung bzw. einen Netzzugangsvertrag der PV-Anlage
  • Die Bezeichnung des Zählerpunktes

Die Förderung ist außerdem auf ein Speichersystem je PV-Anlage und Gebäude beschränkt. Die Förderung wird einmalig als Baukostenzuschuss in Höhe von 50% der anerkennbaren Investitionskosten gewährt.Die maximale Höhe der Förderung beträgt 350€/kWh Nennkapazität. Es werden des Weiteren maximal 10kWh Nennkapazität gefördert.

Förderung für betriebliche Photovoltaik-Anlagen

Durch den Ausbau der Photovoltaik im betrieblichen Bereich soll im speziellen zu den Tagesspitzen der Stromverbrauch durch heimische Erzeugung abgedeckt werden. Eine Win-Win-Situation für Klima und Unternehmer!

Unter die Förderung fallen der Ankauf und die Errichtung von neuen PV-Anlagen, als auch die Erweiterung bestehender Anlagen.
Ein wichtiger Punkt bei der Förderung ist die Eigenverbrauchsoptimierung, also die Abstimmung der Anlagengröße auf den eigenen Stromverbrauch.

Die ideale Anlagengröße berechnet man mit dem Jahresstromverbrauch.

Abschluss und Ausblick

Die Photovoltaik Förderung in Österreich zeigt das starke Engagement des Landes für erneuerbare Energien. Mit gezielten Investitionen und Förderungen unterstützt Österreich nicht nur private Haushalte und Unternehmen bei der Umstellung auf grüne Energie, sondern fördert auch die Forschung und Entwicklung im Bereich erneuerbarer Technologien. Interessierte sollten die jeweiligen Förderbedingungen genau prüfen und sich frühzeitig auf den entsprechenden Fördercall vorbereiten, um die besten Chancen auf Unterstützung zu haben.

Wir beraten dich gerne!

Bei Kärnten Solar bieten wir dir einen Rundumservice an und kümmern uns neben der Errichtung und Inbetriebnahme auch um die Förderung deiner Investition in Sonnenstrom – unabhängig von der Größe.
Das könnte dich auch interessieren
photovoltaik speicher nachrüsten Kärnten Solar
Photovoltaik Speicher nachrüsten

Deine vorhandene Photovoltaikanlage mit einem Photovoltaik Speicher nachrüsten & Stromkosten sparen
Die Integration von Energiespeichersystemen in deine bestehende Photovoltaik-Anlage ist eine hervorragende Methode, um deine Unabhängigkeit von traditionellen Energiequellen zu erhöhen und die Energieeffizienz deines Zuhauses zu verbessern. In diesem Artikel erfährst du, wie du deine PV-Anlage durch das Nachrüsten mit Batteriespeichern, Leistungsoptimierern und anderen Technologien aufwerten kannst. Wir werfen einen Blick auf die verfügbaren Förderungen und geben dir eine Kostenübersicht, um dir den Einstieg zu erleichtern und beantworten die gängigsten Fragen dazu.

Weiterlesen »

Erhalte regelmäßig sonnige Neuigkeiten, Tipps zur Nutzung von Sonnenstrom und wichtige Branchenupdates aus erster Hand – melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!