Stimmen

Weil für uns bei jedem Projekt die Menschen im Vordergrund stehen, finden Sie auf dieser Seite Meinungen von Investoren, Kunden, Geschäftspartnern, kommunalen Entscheidungsträgern und vielen anderen, die die Vision von einer sauberen und nachhaltigen Energiezukunft teilen.


Ferdinand Vouk
Ferdinand VoukBürgermeister Marktgemeinde Velden am Wörthersee

Als e5-Gemeinde hat Velden bereits bisher stark auf erneuerbare Energien und alternative Mobilität gesetzt. Die Umsetzung des Photovoltaik-Bürgerkraftwerks auf der Volksschule Velden ist ein weiterer wichtiger Schritt für den Klimaschutz, von dem auch die Bürger profitieren können.

Andreas Scherwitzl
Andreas ScherwitzlBürgermeister Marktgemeinde Magdalensberg

Über Magdalensberg scheint immer die Sonne, das wussten schon die alten Römer. Was ist daher näherliegender, als auf solare Energie zu setzen. Mit dem Bürgerkraftwerk am Sillehof wurde wieder ein Meilenstein für Nachhaltigkeit gesetzt. Gemeinsam arbeiten wir an der Zukunft Kärntens!

Alexander Benedikt
Alexander BenediktBürgermeister Stadtgemeinde Althofen

Als Bürgermeister der „Wohlfühlstadt“ Althofen setze ich mich für eine verantwortungsvolle Nutzung unserer Lebensgrundlagen und eine moderne Klimapolitik ein. Deshalb entsteht in Althofen ein Bürgerkraftwerk mit sonniger Rendite mit dem Ziel, die Energiewende mitzugestalten und eine nachhaltige Zukunft zu gewährleisten. Regional erzeugter Strom wird regional verwertet – Althofen geht gemeinsam mit dem Kooperationspartner Kärnten Solar mit gutem Beispiel voran.

Ing. Mag. Daniela Planinschetz-Riepl
Ing. Mag. Daniela Planinschetz-Rieplbuild! Gründerzentrum Kärnten GmbH

In Start-Ups entstehen notwendige Innovationen für einen lebenswerte Zukunft. Kärnten Solar vereint eine innovative Idee und ein durchsetzungsstarkes Team. Als Mitarbeiterin im build! Gründerzentrum bin ich stolz darauf, dieses Unternehmen ein Stück des Weges begleitet haben zu dürfen.

Mag. Michael Paumgarten
Mag. Michael PaumgartenSchiefling, Photovoltaik-Betreiber

Als Bewohner eines Passivhauses und Besitzer zweier Elektroautos war für mich eine PV – Anlage ein weiterer Schritt in Richtung Energieunabhängigkeit. Ich war überrascht, wie unkompliziert, effizient und nett die Zusammenarbeit mit Kärnten Solar war. Darüber hinaus war auch der Preis sehr erfreulich.

Ing. Gernot Pacher
Ing. Gernot PacherSteinmetz Pacher Villach

Mit der Kraft der Sonne kann ich meinen Betrieb fast zur Gänze mit selbst erzeugtem Ökostrom versorgen. Mir ist es ein persönliches Anliegen, als Unternehmer auch einen Beitrag zur nachhaltigen Energiegewinnung zu leisten. Seit der ersten Besprechung zum Projekt Bürgerkraftwerk ist Kärnten Solar verlässlicher Partner für Photovoltaik in meinem Betrieb.

Mag. Andrea Dober
Mag. Andrea DoberIBC Solar

Für IBC und mich ist es eine Ehre an dem Entstehen des größten Bürgerkraftwerkes von Kärnten teilzunehmen und einen Teil davon zu bauen. Die Zukunft gehöhrt der Sonnenenergie und der kostenlosen Energie der Sonne. Kärnten Solar setzt hiermit wichtige Klimaziele für die Zukunft unserer Kinder um, und ich empfehle jedem sich an dem Entstehen dieses Phtovoltaikparkes zu beteiligen.

Christof Müller
Christof MüllerGeschäftsführer weissenseer Holz-System-Bau

Als weltmarktführendem Betrieb in Fertigung von energieeffizienten Gebäudehüllen in Holzbauweise und Passivhäusern war es für uns ein logischer Schritt, die Dachflächen unserer Produktionshalle für ein Bürgerkraftwerk zur Verfügung zu stellen. Jetzt erzeugen wir gemeinsam saubere Energie, und alle profitieren dabei – das ist für mich eine unschlagbares Konzept.

Franz Zwölbar
Franz ZwölbarBürgermeister Gemeinde Wernberg

Wenn es um positive Veränderungen geht, ist die Gemeinde Wernberg immer vorne dabei. Wir sind stolz darauf, mit dem Bürgerkraftwerk einen wertvollen Beitrag zu einer noch lebenswerteren Umwelt leisten zu können.

Mag. Anita Telijan
Mag. Anita TelijanMarketing & Communication, Alicona Imaging GmbH

Kärnten ist bekanntlich das sonnigste Bundesland. Nichts liegt also näher, als diesen Vorteil für die Erzeugung von sauberer Energie zu nutzen. Mit dem Bürgerbeteiligungsmodell von Kärnten Solar profitieren Region und Menschen gleichermaßen.

Ing. Erich Hallegger
Ing. Erich HalleggerGeschäftsführer der KÄRNTNER MESSEN

Bürgerkraftwerke stiften grundsätzlich in der Bevölkerung eine hohe Identität mit erneuerbarer Energie. Die „Kärntner Messen Klagenfurt“ setzen sowohl beim Messeprogramm als auch beim Eigenverbrauch auf die Präsentation und den Einsatz alternativer Energieformen. Wir sind stolz, mit unserer Photovoltaikanlage am Messe-Parkhaus Partner von Kärnten Solar zu sein.

Ing. Erich Dörflinger
Ing. Erich DörflingerGeschäftsführer flex Althofen

Wir haben ja bereits in der Vergangenheit mit zahlreichen Projekten bewiesen, dass uns die Umwelt sehr am Herzen liegt. Die Photovoltaikanlage signalisiert einen weiteren großen Schritt als Green Factory. Besonders die Mitarbeiterbeteiligung freut mich, da wir unseren Mitarbeitern eine gute und vor allem sichere Möglichkeit zur Anlage bieten.

Mag. (FH) Julia Walzel
Mag. (FH) Julia WalzelGeschäftsführerin FBW Putz und Handels GmbH

Das Bürgerkraftwerk bringt viele Menschen zusammen. Auf einzigartige Weise wird hier eine Win-Win-Win Situation für Unternehmen, Bevölkerung und Umwelt geschaffen.

Franz Mandl
Franz MandlAltbürgermeister Gemeinde Greifenburg

„Die Gemeinde“ sind wir alle – als Bürgermeister habe ich daher die Aufgabe, zum Wohle aller beizutragen. Die Bürgerkraftwerke von Kärnten Solar sind da ein prächtiges Beispiel. Nur wenn wir alle an einem Strang ziehen, kann für uns und die nächsten Generationen etwas Großes entstehen. Darum unterstütze ich Kärnten Solar auch, wo ich kann.

Adolf Kolbitsch
Adolf KolbitschErlebnishof Tschabitscher

Regionale Energieversorgung ist ein kleiner Schritt zur Weltgerechtigkeit. Wir beschäftigen uns schon seit über 20 Jahren mit alternativen Energiequellen und betreiben seit 15 Jahren eine Klein-Biogasanlage, welche ausschließlich biogene Reststoffe verwertet. Beide Erzeugungsformen sichern mit sauberer Energie das Überleben dezentraler Gebiete.

Brigitte Garz
Brigitte GarzBürgerkraftwerk-Investorin

Betrachtet man heute die Inflation, wird mein Geld auf der Bank mit den derzeitigen Zinsen immer weniger wert. Die Kärntner Sonnen-Scheine von Kärnten Solar bringen mir da ganz einfach mehr! 3,2% und das auch noch KESt-frei haben mich überzeugt – und noch dazu sind das ja schöne Vorhaben, von denen auch unsere Umwelt und unsere Kinder etwas haben.

Johann Weichsler
Johann WeichslerAltbürgermeister Naturparkgemeinde Weißensee

Als Bürgermeister der Naturpark-Gemeinde Weißensee liegt mir nachhaltige Energieerzeugung sehr am Herzen. Ein Bürgerkraftwerk von Kärnten Solar gibt uns die Möglichkeit, unsere Gemeindebürger in unsere Projekte mit einzubinden und sie direkt an den Vorteilen teilhaben zu lassen. Mittlerweile produzieren schon 4 Bürgerkraftwerke in der Gemeinde sauberen Strom.

MMag. Carmen Volina
MMag. Carmen VolinaKlagenfurt, Bürgerkraftwerk-Investorin

Die Beteiligung zur Errichtung einer Photovoltaik-Anlage durch den Erwerb von Sonnen-Scheinen bedeutet für mich einen großen privaten Beitrag zur nachhaltigen Stromversorgung zu leisten und gleichzeitig bietet es sich als es eine rentable alternative und moderne Sparform an, die ich persönlich nur weiterempfehlen kann.

Mag. Wolfgang Leitner
Mag. Wolfgang LeitnerStadtrat für Umwelt, Energie und Innovation, Stadtgemeinde Althofen

Die Stadt Althofen sieht in der Förderung der Installation eines Bürgerkraftwerkes gleich einen Mehrfachnutzen: Erstens wird saubere Energie in der Stadt Althofen selbst verwendet und trägt so zur Verbesserung der Umweltsituation und der finanziellen Situation der Stadt bei. Zweitens erlaubt die regionale Wertschöpfung Unternehmen hier tätig zu werden. Drittens können Anleger regional Renditen generieren. Rundum ein insgesamt sehr nachhaltiges Projekt, das wir von der Stadt Althofen auch gerne ermöglicht haben.

Mag. Andreas Otmischi
Mag. Andreas OtmischiGeschäftsführer CNC Academy Greifenburg

Das Bürgerkraftwerk von Kärnten Solar ist eine win-win Situation für die Gemeinde, unseren Betrieb, die Bürger und letztendlich für die Umwelt. Die CNC-ACADEMY setzt das Bürgerkraftwerk „Greifenburg II“ im Rahmen seiner Projekte „Kids for Future“ ein, um Jugendliche für die Technik und insbesondere für erneuerbare Energien zu begeistern. Als POWER CHECKER dokumentieren die Schüler der NMS Greifenburg alle Messergebnisse der PV-Anlage in einem Forschungstagebuch. Damit entsteht Nachhaltigkeit. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Kärnten Solar und den weiteren Ausbau der PV-Anlage.

Dr. Štefan Merkač
Dr. Štefan MerkačFachreferent für Energie, Land Kärnten

In Zeiten wie diesen profitiert das Land von Initiativen, die direkt aus der Bevölkerung und mit deren Mithilfe entstehen. Das Bürgerkraftwerk von Kärnten Solar ist ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Modell, das uns auch den ehrgeizigen Zielen im Energiemasterplan des Landes Kärnten ein großes Stück näher bringt.

Gernot Morgenfurt
Gernot MorgenfurtWeißensee, Bürgerkraftwerk-Investor

Niedrige Sparzinsen auf der Bank haben mich veranlasst, eine vernünftige Anlagemöglichkeit zu suchen. Bei Kärnten Solar ist mein Geld gut aufgehoben und ich weiß, dass ich damit die Wertschöpfung in der Region fördere.